Freitag, 30. September 2011

Repräsentative Umfrage der DAK zur Organspende-Diskussion
Mehrheit der Deutschen ist für die Erklärungslösung

Die von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr vorgeschlagene Organspende-Befragung  wird von der Mehrheit der Deutschen befürwortet. In einer von der DAK in Auftrag gegebenen aktuellen Forsa-Umfrage erklärten 72 Prozent der Befragten, sie fänden den Vorschlag "gut".


Wie das Deutsche Ärzteblatt berichtet  erklärten sich 71 Prozent der Befragten mit einer Organspende nach ihrem Tod einverstanden. 41 Prozent hatten sich bereits "intensiver mit dem Thema befasst. Während bei den 14- bis 29jährigen nur jeder Vierte sich mit dem Thema Organspende konkret auseinander gesetzt hatte, war es bei den Befragten im Alter von 45- bis 59 Jahre fast jeder Zweite.

„Die Umfrage zeigt, dass die meisten Menschen sehr offen für eine Organspende sind“, erklärte DAK-Expertin Christina Sewekow. Es gebe aber offensichtlich bei diesem sensiblen und emotionalen Thema noch ein Informationsdefizit und einen großen Beratungsbedarf.


So wünschten sich beispielsweise 44 Prozent der Deutschen zur Aufklärung eine Befragung durch Hausärzte. Jeder Dritte gab die Krankenkassen an, 18 Prozent die Gesundheitsämter.
Wer eine Spende von Herz, Lunge oder Niere ablehnt, hat meistens Angst, die Ärzte würden nach einer Einwilligung nicht alles tun, um bei schwerer Krankheit das Leben zu retten.

Diesen Grund nannten 44 Prozent der Befragten, die derzeit nicht zur Organspende bereit wären. 39 Prozent gaben an, dass sie sich jetzt noch nicht mit ihrem Tod beschäftigen möchten. Jeder Dritte lehnte eine Entnahme ab, weil er nicht wisse, was mit seinen Organen passiere. 28 Prozent nannten religiöse oder ethische Bedenken.

jos



1 Kommentar:

  1. Da ich meine Person zu den 71% der Befragten zähle, bin ich selbstverständlich ein Befürworter dieser Aufklärungsaktion und der damit verbundenen Organspende. Ich habe mich bereits vor vielen Jahren mit diesem Thema auseinander gesetzt und finde es sehr schade das es Leben geben könnte, wenn der Sterbende diesbezüglich informiert gewesen wäre.

    Weiter wollte ich Ihnen Jos als ihr stiller und aufmerksamer Leser ein Kompliment ausprechen. Es freut mich sehr zu sehen das mein letzter Kommentar nicht ganz ungehört geblieben ist. Ich lese Ihren Blog cL sehr gerne und bewundere stets die Vielfalt ihrer Wortwahl. Aber auch ihre Art und Weise Themen darzustellen ist bemerkenswert. Ich wünsche mir für mich und auch alle weiteren Blog Leser das Sie ihren Blog weiterhin mit der in den letzten Tagen zu sehenden Vielfalt weiterfuehren. Innigst Ihr stiller und aufmerksamer cL Blog Leser.

    AntwortenLöschen

Sie können hier einen Kommentar schreiben - bitte mit Namensnennung
Oder schreiben Sie mir eine Mail an: 
redaktion@chronisch-leben.de